Housy Blog
Tipps für eine Kaution oder eine Bürgschaft

Kaution und Bürgschaft – Wissenswertes und Tipps

Du hast deine Traumwohnung gefunden, aber die Kaution übersteigt dein Budget? Oder dein Vermieter will, dass du einen Bürgen aufführst? Hier findest du alle Infos zur Kaution, welche Alternativen es eventuell gibt und was eine Bürgschaft für dich und deinen Vermieter bedeutet.

Was ist eine Kaution?

Kurz gesagt: Eine Kaution ist eine Sicherheitsleistung, die du als Mieter an deinen zukünftigen Vermieter vor dem Einzug überweist. Diese wird im Mietvertrag vereinbart. Die Höhe der Kaution darf hierbei drei Nettokaltmieten nicht überschreiten und kann in bis zu drei Raten gezahlt werden. Die Betriebskosten dürfen von deinem Vermieter nicht dazu gerechnet werden. Die erste Zahlung ist mit Beginn des Mietverhältnisses fällig, die zweite und dritte in den zwei Folgemonaten. Dein Vermieter ist hier an die Regelungen des BGB gebunden. Er ist zudem verpflichtet, diese Kaution auch auf einem getrennten Konto anlegen.

Mehr zum Thema Nebenkosten und Co. findest du hier.

Welche Alternativen gibt es?

Wichtig ist, dass du eine Kaution nur dann zahlen musst, wenn sie rechtlich im Mietvertrag vereinbart wurde. Fordert dein Vermieter trotzdem eine Zahlung ein, ist dies rechtlich nicht wirksam. Allerdings gibt es zur üblichen Zahlung auch die ein oder andere Alternative, bzw. es gibt mehrere Möglichkeiten, die Kaution zu zahlen:

Kaution Sparbuch

Kaution Sparbücher als Alternative zur Kaution

Du hast die Möglichkeit, die Kaution auf einem Sparbuch zu hinterlegen und dieses deinem Vermieter zu überlassen. Viele Banken bieten hierfür extra eigene Sparbücher an. Teilweise haben diese auch bessere Konditionen was Zinsen betrifft, womit du am Ende eventuell sogar finanzielle Vorteile hast.

Neben den finanziellen Vorteilen hast du hier auch eine größere Sicherheit. Wenn dein Vermieter aus irgendwelchen Gründen auf dieses Geld zugreifen will, braucht er hier deine Zustimmung. Entweder wird das Sparbuch gesperrt und du als Mieter und auch dein Vermieter müssen zustimmen, bevor einer von euch den Zugriff erhält. Alternativ hast du die Option, das Sparbuch mit einem Pfändungsvermerk zu versehen. Wenn es zu einer Pfändung kommen sollte, hat dein Vermieter automatisch Zugriff auf das Geld. Hier sollte im Vertrag eine Bedingung enthalten sein, die besagt, dass die Auszahlung verzögert stattfindet. Will dein Vermieter auf das Geld zugreifen, hast du (im Falle eines Falles) die Möglichkeit, rechtliche Schritte dagegen einzuleiten.

Mietkautionsversicherung

Kurz gesagt: Bei einer Mietkautionsversicherung bürgt eine Versicherung für dich. Dies kann eine gute Alternative sein, wenn du die Kaution gerade nicht zahlen kannst und auch keine anderen Bürgen hast. Als Mieter zahlst du hier einen festgesetzten Betrag an die entsprechende Versicherung und erhältst dafür eine Urkunde, die du deinem Vermieter übergibst. Der zu zahlende Betrag setzt sich aus einem Grundbetrag und einem prozentualen Jahresbetrag zusammen, der in der Regel ca. 5% der Kautionssumme beträgt.

Achtung: Dein Vermieter muss diese Art der Kaution nicht akzeptieren, auch wenn das Risiko für ihn sehr gering ist, da im Schadensfall die Versicherung haftet.Diese fordert in diesem Fall das Geld von dir zurück und trägt das finanzielle Risiko, falls du nicht zahlungsfähig sein solltest.

Das Verhältnis endet mit der Beendigung des Mietverhältnisses oder wenn du die Versicherungsurkunde zurückgibst, z.B. wenn du die Kaution doch auf einem Sparbuch hinterlegen willst.

Allerdings sind solche Versicherungen nicht verpflichtet, jeden Antrag anzunehmen. Wenn deine Bonität nicht ausreichend ist, kann dein Antrag durchaus abgelehnt werden.

Langfristig gesehen ist es auch die einzige Option, wo du tatsächlich Geld verlierst. Zahlst du die Kaution, kriegst du sie am Ende höchstwahrscheinlich wieder. Versicherungen behalten das Geld am Ende ein, sodass sie wahrscheinlich eher eine Übergangslösung darstellen, bis du die Kaution zahlen kannst.

Bürgschaft

Bürgschaft als Alternative zur Kaution

Eine Alternative zur Kaution stellt die Bürgschaft dar. In diesem Fall versichern z.B. deine Eltern, dass sie die Kaution im Ernstfall für dich übernehmen. Aber auch Banken und Versicherungen gewähren oft Bürgschaften. Deine Bürgen haften hier für dich (als Mieter), wenn du den Zahlungen nicht nachkommen kannst. So gesehen erfüllt die Bürgschaft den gleichen Zweck wie die Mietkaution.

Hier wird unterschieden zwischen einer Ausfallbürgschaft und der selbstschuldnerischen Bürgschaft.

Bei der Ausfallbürgschaft wendet sich der Vermieter an deinen Bürgen, wenn es zu Ausfällen kommen sollte. Der Rechtsweg zur Zwangsvollstreckung ist somit erstmal erfolglos.

Bei der selbstschuldnerischen Bürgschaft hingegen kann dein Bürge zur sofortigen Zahlung aufgefordert werden. Somit ist die Wahrscheinlichkeit zahlen zu müssen höher, vor allem weil dein Vermieter hier auf die Einrede der Vorausklage verzichtet.

Legt dein Vermieter einen solchen Vorschlag dar, solltest du dir die Rahmenbedingungen genau ansehen.

Risiken

Eine Bürgschaft hält natürlich auch das ein oder andere kleine Risiko bereit. Dein Bürge kann eventuell finanziell belangt werden. Verursachst du einen Schaden in der Wohnung muss dein Bürge den für den Vermieter entstandenen Schaden ersetzen. Die gute Nachricht ist, dass diese Summe auf drei Nettokaltmieten begrenzt ist.

Aber auch für dich besteht hier ein kleines Risiko: Wenn es zu einem Schaden oder einer Zahlungsaufforderung kommen sollte, so kann das Verhältnis zu deinem Bürgen im schlimmsten Fall darunter leiden. Eventuell fordert dein Bürge dich auch auf, ihm das Geld wieder zu geben, was zu finanziellen Schwierigkeiten führen kann.

Fazit

Um eine Kaution wirst du zu heutigen Zeiten kaum herumkommen, aber mit einem verständnisvollen Vermieter lässt sich sicher eine Lösung für beide Seiten finden, wenn du solch eine hohe Summe nicht auf ein Mal zahlen kannst. Auch eine Bürgschaft stellt eine gute Sicherheit für dich und auch für deinen Vermieter dar.

Du hast deine Traumwohnung noch nicht gefunden? Melde dich bei Housy an und deine Wohnung findet dich.

Das könnte dich auch interessieren:

Raymond Naseem

Raymond Naseem

Co-Founder, Housy GmbH

Sebastian Melchert

Sebastian Melchert

Co-Founder, Housy GmbH