Housy Blog
Tipps für Wohnungsbesichtigungen

Wohnungsbesichtigung – Tipps und Checklisten

Endlich ist es soweit und deine erste Wohnungsbesichtigung steht bevor. Gerade in Großstädten landest du da oft bei Massenbesichtigungen oder musst mit vielen anderen Interessenten konkurrieren. Doch wie bereitest du dich am besten auf die Besichtigung vor? Was beachtest du am besten in der Wohnung und welche Fragen kannst du dem Vermieter während der Besichtigung stellen? Antworten auf diese Fragen findest du hier.

Allgemeines

Vorbereitung auf die Wohnungsbesichtigung

Einzeltermin ausmachen

Gerade in Großstädten wie Berlin oder München ist es oft üblich, dass sich oft viele Menschen bei einer Wohnungsbesichtigung tummeln, sodass du keinen richtigen Eindruck der Immobilie gewinnen kannst. Um das zu vermeiden, machst du am besten einen Einzeltermin zur Wohnungsbesichtigung mit dem Makler oder dem Vermieter aus. So hast du auch den Vorteil, dass du dich als Mieter profilieren kannst und nicht in der Masse untergehst. Allerdings ist auch hier ein wenig Vorsicht geboten: Unterschreibe hier noch nichts und mache am besten auch keine festen Zusagen. Trotzdem ist es sehr hilfreich, wenn du freundlich aber auch bestimmt auftrittst und Interesse an der Wohnung zeigst, z.B. mit Fragen zu Nachbarn, zur Ausstattung der Wohnung oder zur Pflege des Bodenbelags. Unentschlossenheit kann dazu führen, dass jemand anderes die Zusage bekommt.

Vorbereitung ist das A und O

Interesse zeigst du auch, indem du die ausgefüllten Unterlagen wie die Selbstauskunft schon mitbringst.

An folgende Unterlagen solltest du unbedingt denken

  • Personalausweis
  • Selbstauskunft
  • Mietschuldenfreiheit deines aktuellen Vermieters
  • Einkommensnachweise (und evtl. Arbeitsvertrag)
  • Evtl. Bürgschaft
  • In seltenen Fällen: Lebenslauf und Referenzschreiben des Vormieters

Auch auf eventuelle Fragen des Vermieters zu Finanzen und deiner beruflichen Situation solltest du dich einstellen und dir deine Antworten überlegen. Halte deine Antworten am besten kurz, dein hoffentlich zukünftiger Vermieter ist hauptsächlich daran interessiert, ob die Miete pünktlich auf dem Konto ist.

Der Zeitpunkt ist entscheidend

Wenn du einen Termin ausmachst, achte auf die Uhrzeit, bzw. darauf, dass es draußen noch hell ist. Eine Wohnung sieht bei Tageslicht oft noch anders aus, als am späten Abend im künstlichen Licht.

Auf die Umgebung und Pflichten achten

Auch, wenn die Wohnung in der Nähe deines Arbeitsplatzes liegt, ist dir nicht geholfen, wenn es keine öffentlichen Verkehrsmittel in der Nähe gibt. Schaue also im Voraus, wie die Anbindung ist. Auch Einkaufsmöglichkeiten, eventuell Kindergärten oder auch Parks zum Spazieren gehen solltest du im Hinterkopf haben. Das sind auch Dinge, die du bei der Wohnungsbesichtigung nachfragen kannst,

Eine weitere Frage, die du stellen kannst, ist die nach deinen Pflichten, sei es die Reinigung des Treppenhauses oder das Schneeschippen im Winter. Hast du Haustiere? Wenn ja, frag den Vermieter am besten, ob diese erlaubt sind.

Lass dir am besten auch den Keller zeigen (falls vorhanden), diese bieten meist viel zusätzlichen Stauraum. Manchmal gehören auch eigene Parkplätze, ein Garten oder auch ein Dachboden zur Ausstattung. Diese Dinge kannst du dir auch bei der Besichtigung zeigen lassen oder nachfragen, ob diese dazu gehören.

Du hast eine Wohnung und willst ein Haustier? Lies hier mehr alles zum Thema Haustiere in der Wohnung!

Ausstattung überprüfen

Ob Einbauküche oder auch das voll ausgestattete Badezimmer – ein genauer Blick auf die Ausstattung ist unabdingbar. Doch auch die kleinen Dinge machen viel aus. Schau, wo die Steckdosen in der Wohnung sind, bzw. ob diese in ausreichender Anzahl vorhanden sind. Auch die Position der Steckdosen ist entscheidend.

Bringe dafür am besten sogar eine weitere Person mit, vier Augen sehen bekanntermaßen mehr als zwei. Wenn du zu 100 % sicher gehen willst, mach vielleicht sogar Fotos und schau sie dir nochmal an. So kannst du dir wirklich sicher sein, dass dir die Wohnung gefällt.

Schau auch nach Kratzern oder ähnlichen kleinen Schäden, damit du bei deinem eigenen Auszug nicht dafür belangt wirst.

Wenn es eine Einbauküche gibt, ist sicher wichtig zu wissen, ob diese in der Wohnung bleibt oder vom Vormieter mitgenommen wird.

Auch ein Blick auf die Anschlüsse lohnt sich: Gibt es einen Satelliten- oder Kabelanschluss und wo liegt dieser? Wo liegt der Telefonanschluss?

Wichtig ist auch, dass du auf eventuelle Schimmel- und Wasserflecken achtest, da diese für undichte Fenster sprechen könnten. Wenn du im Geiste schon die Einrichtung planst, lohnt es sich auch zu fragen, zu welcher Himmelsrichtung die Wohnung ausgerichtet ist. Es gibt einen Balkon, auf dem du gedanklich schon Grillpartys veranstaltest? Auch da solltest du den Vermieter fragen, ob dies erlaubt ist.

Zustand der Wohnung?

Wichtig ist auch, dir einen Überblick über den Gesamtzustand der Wohnung zu schaffen. Wie sehen die Türen und Fenster aus? Lassen sie sich alle gut öffnen und schließen? Wenn du Mängel wie z.B. undichte Fenster findest, solltest du den Vermieter im Vorfeld darauf hinweisen, bevor es irgendwann zu bösen Überraschungen kommt.

Viele Wohnungen sind sehr hellhörig, das kannst du aber auch schon bei der Besichtigung erfahren, bzw. zu hören bekommen.

Nach der Besichtigung

Tipps nach der Wohnungsbesichtigung

Schnell zurückmelden

Du bist alles nochmal in Ruhe durchgegangen und bist dir sicher, dass dies deine Traumwohnung ist? Dann melde dich so schnell wie möglich beim Vermieter. Geschieht dies erst eine Woche nach der Besichtigung, kann es leider schon zu spät sein. Zeige auch hier Initiative und Entschlossenheit.

Hier findest du die Checkliste mit allem, was du bei der Wohnungsbesichtigung beachten solltest.

Fazit

Am wichtigsten ist es, dass du dein Interesse an der Wohnung zeigst. Bring alle nötigen Unterlagen mit zur Besichtigung, stelle ein paar Fragen und melde dich schnell zurück. Wenn du keine Lust mehr darauf hast, Vermieter anzuschreiben, melde dich bei Housy an. Hier wirst du von passenden Vermietern gefunden und bleibst garantiert von Massenbesichtigungen verschont.

Raymond Naseem

Raymond Naseem

Co-Founder, Housy GmbH

Sebastian Melchert

Sebastian Melchert

Co-Founder, Housy GmbH